TuRa - SFD Schwanheim 3 : 3

Gespielt haben: Lennart (im Tor), Niclas R. Philipp L., Robin, Maxim, Johann, Rene, Bengt, Niklas S., Tristan, Philipp N.

SFD Schwanheim war der erwartet schwere Gegner. Spielstark und auch vom körperlichen her, sehr robust. In der E-Jugend sind wir gegen diese Mannschaft mit 2 : 6 aus dem Pokal geflogen.

In der ersten Halbzeit hatten wir eine Chance. Nach einem Eckball von Tristan zielte Philipp N. knapp am Tor vorbei. Ansonsten gab es Einbahnstraßenfussball auf unser Tor. Nach 10 Minuten beförderte Johann einen Fernschuß von unserer Torlinie zurück ins Feld. Nach 15 Minuten wollte Maxim den Ball klären. Sein Abwehrversuch landete zum 0 : 1 im eigenen Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Schwanheim das 0 : 2. Nach einer Flanke stand ein Gegenspieler am langen Pfosten völlig frei und konnte den Ball locker einköpfen.   

In der ersten Halbzeit ging so gut wie gar nichts. Kaum ein Pass kam an, die Dribblings gingen verloren. Von den Sachen, die im Training so gut klappen, war nichts zu sehen. In der Pause wurde den Jungs Mut zugeredet. Nicht aufgeben und alles noch mal versuchen, um ran zu kommen. 

Zunächst begann die 2. Halbzeit wie die erste aufgehört hatte. Der technisch starke Mittelstürmer spielte unsere Abwehr aus und lief alleine auf Lennart zu. Lennart konnte dem Gegenspieler den Ball abjagen. Kurz darauf entschärfte Lennart einen Schuss aus kurzer Entfernung. Den hält auch nicht jeder Torwart. Das wäre sicher die Entscheidung gewesen. 

10 Minuten waren in der 2. Halbzeit gespielt, da hatten wir die erste Chance durch Bengt. Knapp vorbei. Nach einem Freistoß von Tristan aus halbrechter Position wuchtete sich Bengt in den Ball. Sein Kopfball landete zum 1 : 2 im Tor. Kurz darauf setzte sich Philipp N. im Dribbling durch und sein Schuss landete zum 2 : 2 im Netz. 

8 Minuten vor dem Ende schlug ein Gewaltschuss unhaltbar zum 2 : 3 in unserem Tor ein. 4 Minuten später hatte Bengt die Chance zu Ausgleich. Leider knapp vorbei. 2 Minuten vor Spielschluss nahm Philipp N. einen Pass in unserer Hälfte an und stürmte Richtung Gegentor. Er spielte seine Schnelligkeit aus, stand plötzlich alleine vorm Tor und versenkte die Kugel zum 3 . 3 Endstand.

Das Spiel war nichts für schwache Nerven. Gegen so einen starken Gegner immer wieder einen Rückstad aufgeholt, Respekt und dafür ziehe ich meinen Hut vor der Mannschaft.

Stärkster Spieler der Mannschaft war Lennart, unser Torwart. Bei ihm können wir uns bedanken. Er hielt uns lange im Spiel und war an allen Toren schuldlos.

Unsere Abwehr mit Philipp L., Niclas R., Robin, und Maxim hatte heute Schwerstarbeit zu verrichten.

Das Mittelfeld mit Bengt, Johann, Rene, und Niklas S. war extrem laufstark. Das war auch eine tolle Leistung.

Unser Mittelstürmer Philipp N. machte 2 Tore. Das war ernorme Willenskraf,t die Bälle im Tor zu versenken.

Tristan hatte auch recht gute Aktionen auf der rechten Seite. Aber ich habe ihn schon besser gesehen. Ist auch nicht weiter schlimm. Jeder kann mal einen nicht so guten Tag haben. Nächste Woche wird es besser. Da bin ich mir sicher.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0