TuRa - SG Höchst  10 : 0

Gestern war keine Zeit für den Spielbericht. Nach unserem Spiel wurde bei meinem Sohn Denis, der Eintracht - Sieg geschaut und anschl. hatten meine Frau und ich eine Einladung bei Freunden.

 

Es spielten: Crispin (im Tor) - Robin - Lennart - Niklas - Philipp N. - Jakob - Johann - Rene - Vincent - Lennart - Maxim - Tristan - Niclas

 

Von mir wurde schon in der Aufstellung prognostiziert:" Wenn die Mannschaft solch eine Leistung bringt, wie gegen Hattersheim, wird es für Höchst bitter." Ich glaube, dass Ergebnis war mehr als bitter für den Gegner.

 

Gefährlich wurde die SG Höchst nur bei Eckbällen. An die groß gewachsenen Gegenspieler kamen unsere Jungs beim Kopfball nicht ran. Im Endeffekt konnte der Ball aber immer geklärt werden.

Eine Großchance gab es noch, als Crispin bei einem Schuss gut reagierte und die abgeprallte Kugel langsam Richtung Torlinie kullerte. Niclas R. konnte mit letztem Einsatz den Gegentreffer verhindern. So blieb es bis zum Ende bei 0 Gegentreffer.

 

Crispin im Tor unser Ruhepool. Sehr sicher und 2 seiner gut getimten Abschläge führten sogar zu Toren.

 

Die Innenverteidigung mit Niklas S. und Lennart nicht zu überwinden. Spielerisch und kämpferisch heute mit der Note 1. Da hat sich ein tolles Pärchen gefunden. Auch die Außenverteidiger mit Robin, Jakob und Niclas R. ließen nichts anbrennen.

 

Das Mittelfeld mit Johann, Rene, Maxim, Vincent beschäftigte die SG Höchst ständig. Wir hatten dort ein klares Übergewicht, dank diesen Jungs. Dazu kamen immer wieder gescheite Pässe in die Spitze und ein erzielter Treffer zum 4 : 0 von Maxim.

 

Tristan auf der rechten Seite, wie immer brandgefährlich. Seine schnellen Sprints und Flanken sind von besonderer Qualität.

 

Ich bin jetzt am Ende vom Bericht und wer nicht beim Spiel war, fragt jetzt sicherlich, wer hat eigentlich die übrigen 9 Tore geschossen?

Für diesen Spieler habe ich eine besondere Laudatio.

 

Es ist kaum zu glauben, aber alle restlichen 9 Tore hat Philipp N. erzielt. Mit welcher kaltschneuzigkeit und einem wahren Killerinstinkt er die Bälle ins Netz haut, ist schon beachtlich. Mal nimmt Philipp den Ball volley, mal flach mit der Innenseite oder Vollspann, egal, das Runde zappelt meistens im Eckigen. Es war heute auch nicht so, dass er eigensinnig gespielt hat. Oft hat Philipp versucht seine Mitspieler in Szene zu setzen. Aber er "lebt" natürlich auch von den tollen Zuspielen seiner Kollegen. Mal ist es Johann, Rene, Maxim und ganz häufig Tristan. Wie Philipp die "Dinger" letztendlich dann verwandelt, ist schon einmalig.

 

Jetzt aber genug gelobt und nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Die volle Konzentration gilt dem nächsten Samstag. Der Gegner ist die SG Oberliederbach. Sie stehen zwar nur einen Platz vor der SG Höchst, haben heute aber ein 1 : 1 gegen den Tabellen 4. DJK Hattersheim erreicht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0