TuRa - Fc Germania Enkheim  0 : 9

Dabei waren: Für den wieder verhinderten Crispin,  erneut Andrej im Tor.

In der ersten Halbzeit anwesend und danach zum Kindergeburtstag: Unser Kapitän Luis und Bennet

Nach 40 Minuten mit Knieproblemen vom Platz: Philipp

Nach 50 Minuten mit Wadenproblemen vom Platz: Thimo

Körperlich auf dem Platz anwesend waren zudem:

DongHwa - Niklas Schw. - Simon - Bengt - Maxim - Tristan - Roberto - Amin - Niclas R. - Leo

 

Selbst nach einer Nacht schlafen, wird der Auftritt der Mannschaft beim gestrigen Spiel nicht besser.

 

Fing schon gut an, als ich zum Sportplatz kam. Luis , Amin und Leo kickten im Käfig. Die erste Frage von Luis und Amin war:" Wie lange dauert das Spiel"? Dachte mir erst, die wollen mich veräppeln. Spielen über 1 Jahr C- Jugend und wissen nicht, wenn 15.30 Uhr Anpfiff ist, wann das Spiel endet? Später wusste ich, woher der "Wind weht". Ein Kindergeburtstag war angesagt, Bennet und Luis müssen früher weg.

Wenn ich weiß, das es zu knapp wird, trage ich mich doch erst gar nicht in die Doodle Liste ein. 5 Jungs standen noch zur Verfügung, die gerne spielen wollten.

 

Dann weitere Diskussionen in der Kabine. Wir spielten in weißen Trikots. Die weißen Stutzen konnten wir nicht anziehen, weil der Gegner die gleiche Farbe hatte. Also holte ich die schwarz/roten Stutzen vom anderen Trikot - Satz. Wieder war Luis derjenige, dem es gar nicht behagte. Er meinte, das geht gar nicht. So können wir nicht raus gehen, sehen ja aus wie Papageien.

Als Kapitän wäre es besser die Mannschaftskameraden zu motivieren, als sich mit solchen Dingen auseinander zu setzen. Der Höhepunkt war dann noch, als er Wort - und Grußlos in der Halbzeit verschwand. Bennet ging hinterher. Er hat wenigstens noch "Tschüß" gesagt.

 

Weiter Dinge, die mir gar nicht gefallen und auch Konsequenzen fordern, erspare ich hier lieber.

 

Keine Ahnung, ob das in der vorigen Saison der 2001er auch so ab ging. Bei mir funktioniert das jedenfalls nicht.

 

Vom Spiel selbst, bin ich total entsetzt. Der Gegner, obwohl nur eine Klasse höher, war uns vollkommen überlegen. Spielerisch, läuferisch und kämpferisch. Im Mittelfeld wurde wieder mal nicht gedeckt und bei eigenem Ballbesitz war die Kugel von den schnellen Gegner ruck zuck wieder erkämpft. Die Kombinationen liefen bei Enkheim wie geschmiert. Wir schauten dabei nur zu und ich glaube, unsere Jungs hätten gerne noch applaudiert. Das war Anschauungsunterricht, was man so alles mit dem Ball anfangen kann. Viele aus der TuRa-Mannschaft sind froh, wenn sie überhaupt den Ball treffen. Der fliegt dann aber überwiegend ins Nirwana. Da hilft auch kein Training mehr, höchstens eine andere Sportart, bei der kein Ball benutzt wird.

 

Ein Spieler meinte in der Halbzeit zu mir, warum ich so starke Gegner hole. Da kann man gar nichts lernen. Ich fand, bei dem Gegner konnte man sich einiges ab schauen. Möchte mal wissen was passiert, wenn wir Okriftel am Mittwoch im Pokal besiegen. Dann kommt in der nächsten Runde Unterliederbach aus der Gruppenliga zu uns. Lieber gleich absagen???

 

Montags trainieren die D-Jugend Mädchen zeitgleich mit uns. Werde morgen mal nachfragen, ob da vielleicht ein Spiel gegen die Mädchen zustande kommt. Das Niveau wird dann so ähnlich sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Amin (Sonntag, 15 November 2015 12:10)

    Die ganzen Kommentare hätte man sich in so einem Bericht sparen können vllt sollte man persönlich mit den Spielern reden hilft besser aber Kopf hoch im Poker geben wir einfach unser bestes und schauen wir ob wir weiter kommen inshallah