SFD Schwanheim - TuRa 1 : 3

Mannschaftsaufstellung: Crispin im Tor

DongHwa - Robin - Enes - Niklas Schw. - Moritz - Andrej - Thimo - Amin - Bengt - Johann - Luis - Bennet - Maxim - Philipp

 

Heute stand das schwere Auswärtsspiel in Schwanheim an. Eine kampfstarke Mannschaft und ein Platz vor uns platziert.

 

Die erste Halbzeit begann mit einigen guten Chancen für die Heimmannschaft. Mit Crispin haben wir einen reaktions-schnellen  Torwart, der uns mit einigen tollen Paraden die Null hielt.

In der 25. Minute starteten wir einen schnellen Angriff über die rechte Seite. Amin schnappte sich den Ball, ließ 3 Gegner ins Leere laufen. Der gegnerische Torwart wurde auch noch gefoppt und ein Heber von ihm bedeutete das 0 : 1

Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

 

Nach dem Wechsel drängte SFD auf den Ausgleich. Wie schon in Halbzeit 1 hielt Crispin alles, was auf seinen Kasten kam. In der 40. Minute rannte der schnelle Luis über die Linke Außenbahn allen Gegnern davon. Seine genau Flanke drückte Philipp zum 0 : 2 über die Linie.

 

Nach 50 Minuten kam der Rechts außen von SFD an unseren Abwehrspieler vorbei. Gegen den Schuss aus kurzer Entfernung hatte selbst Crispin keine Chance. 

Noch 20 Minuten zu spielen und Schwanheim wurde immer stärker. Es flog Ecke auf Ecke in unseren Strafraum. Unsere Jungs um Abwehrchef Enes, konnten die Bälle immer klären.

 

8 Minuten vor dem Ende erlöste uns wieder Philipp mit dem 1 : 3

Johann setzte sich genau wie Luis beim 1 : 2 auf der linken Seite durch. Er passte nach innen und unser Goalgetter Philipp blieb eiskalt und schob die Kugel ins Tor.

 

Danach wurde die Partie von Seiten der Schwanheimer ruppiger. Niklas und Andrej mussten verletzt vom Platz. Moritz machte Bekanntschaft mit einem gegnerischen Ellenbogen. Aber am Ende wurden die 3 Punkte mit nach Niederhöchstadt genommen.

 

Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Vom spielerischen her ist sicher noch Luft nach oben, aber das Kämpferische hat mir gefallen. Besonders unsere Abwehrspieler, allen voran Enes, stachen heraus. 

 

Mit diesem Sieg sind wir dicht an die Spitzengruppe ran gerückt. Am kommenden Samstag kommt der Tabellenführer Germania Weilbach. Diese Mannschaft werden wir mit ihrer ersten Niederlage nach Hause schicken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0